Vereine und Homepages...



Online-Marketing für kleine und mittlere Vereine und natürlich Unternehmen

 

Die Digitale Revolution hat das Informations- und Konsumverhalten der Menschen grundsätzlich geändert – wie überall, so auch in Deutschland. Wer Vereinsmitglieder und Geschäftskunden gewinnen oder Endverbraucher erreichen will, kommt nicht daran vorbei, sich auf dem größten Marktplatz der Welt zu präsentieren: im Internet. Folgerichtig bezeichneten nach Angaben des Meinungsforschungsinstitutes GFK 82 Prozent der kleinen und mittleren Vereine und Unternehmen schon 2013 die eigene Website als ihr wichtigstes Werbe- und Informationsmedium. Heute gilt es über Marketing-Grundlagen für Vereine und KMU wie man mittels Online-Marketing mit überschaubarem Einsatz wirkungsvoll wirbt. 

 

Erfahrungen zufolge nutzten 2014 mehr als 56 Millionen Menschen in Deutschland das Internet – 99 Prozent aller 18- bis 24-Jährigen und bereits fast die Hälfte aller über 60-Jährigen. Für Händler, Dienstleister und Vereine bringt dies einen tiefgreifenden Wandel mit sich: So übertraf der Online-Handel 2014 erstmals die 40-Milliarden-Marke, jeden zehnten Euro gaben die Verbraucher im Internet aus. Auch im Business-to-Business-Bereich nutzen Vereine und Firmen das Netz intensiv um Informationen schneller auszutauschen, Prozesse zu optimieren und Kosten zu senken. Um nicht den Anschluss zu verlieren, reagieren Vereine und Unternehmen darauf mit Online-Marketing, das zu ihren Bedürfnissen, Ressourcen und Zielen passt – Vereins-, Unternehmens- und Existenzgründer ebenso wie etablierte Firmen. 

 

Zu professionellem Online-Marketing und Darstellung gehört Präsenz zeigen, Werben, Verkaufen und Informieren, sowie zielgerichtete Kommunikation mit Mitgliedern, Kunden und Geschäftspartnern. 

 

Präsenz zeigen

 

Schon mit geringem Budget kann man im Internet auf sich aufmerksam machen. Als einfachste Lösung dafür bietet sich eine Web-Visitenkarte an: Wer sind wir, was haben wir zu bieten, und wie erreicht man uns? Derlei Basisinformationen kann man auf diese Weise vermitteln, wenn man auf eine größere Website verzichtet oder eine Übergangslösung sucht. Web-Visitenkarten gibt es kostenlos oder für kleines Geld, Anbieter lassen sich rasch recherchieren – online natürlich. Ebenfalls gratis sind Einträge in Branchenverzeichnisse wie klicktel.de, 11880.com, Stadtbranchenbuch.com oder cylex.de. 

 

Interessenten finden einen Verein und Firma dort über konkrete Suchanfragen, zudem verbessern solche Einträge die Trefferquote bei Internet-Suchmaschinen wie Google, Bing, Yahoo oder T-Online. 

 

Eigene Website ist ein Muss!?

 

Eine solide und im Grunde unverzichtbare Basis für gutes Online-Marketing bietet die eigene Website. Auch für sie gibt es kostenlose Lösungen in Form von Baukastensystemen, die aber nur eingeschränkt zu empfehlen sind: Was nichts kostet, sieht bisweilen auch billig aus, sie einzurichten und mit gut aufbereiteten Inhalten zu füllen ist nicht jedermanns Sache, und außerdem bieten solche Systeme nicht immer alle benötigten Funktionen. Wer mit seiner Website langfristig Erfolg haben will, sollte deshalb zumindest zum Start professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. 

 

Viele kleinere Web-Agenturen haben sich auf Vereine, Existenzgründer und KMU spezialisiert und bieten gute Qualität zu vertretbaren Preisen – im Idealfall kommen dabei je nach Bedarf Webdesign, Grafik, Programmierung, Text, Suchmaschinen-Optimierung (SEO) und das Hosting aus einer Hand. Zum A und O überzeugender Websites gehört Content, der ohne Umschweife zur Sache kommt, die Leser ernst nimmt und sie umfassend informiert. Ein individuelles, duchgängig gestaltetes und auf die übrige Vereinsausstattung abgestimmtes Erscheinungsbild wirkt sympathisch und schafft Neugier. 

 

Eine Website muss sich technisch auf der Höhe der Zeit präsentieren – sie sollte schnell laden und „responsive“ designt sein, sodass auch mobile Geräte wie Smartphones oder Tablet-Computer die Inhalte richtig und vollständig wider geben. Wer seine Website dann noch mit einem benutzerfreundlichen Redaktionssystem (CMS) wie zum Beispiel dem weit verbreiteten WordPress aufsetzen lässt, spart langfristig Geld. Ist die Website nämlich einmal so angelegt, kann man sie fortan selbst mit Text- und Bildmaterial aktualisieren und bei Bedarf mit neuen Menüpunkten und Unterseiten ergänzen. 

 

Mit Social Media Netzwerke pflegen

 

Kostengünstig wirbt, wer sich eine eigene Community im Internet und dort seine Netzwerke pflegt. Hierfür bietet sich unter anderem das Einrichten von Facebook- und YouTube-Vereinsseiten an. Die jeweiligen Grundfunktionen sind gratis und reichen in aller Regel aus. Wichtig ist, dass man die Inhalte dort mit regelmäßigen Updates aktuell hält. Wenn man in einem Bereich über spezielles Know-how verfügt, kann Internetnutzer daran teilhaben lassen und so für Aufmerksamkeit sorgen. 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0



Am Sonntag, den 21.05.2017 fand in Düsseldorf Hassels der Jubiläumszug zum 90 jährigen Bestehen der "St. Antonius Schützenbruderschaft Düsseldorf - Hassels e.V." statt. Das Video zeigt Impressionen dieses Events.